Aus dem Schulleben

"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir lachen alle in der gleichen Sprache – Die Adolph-Kolping-Schule, Förderschule Lernen, setzt ein Zeichen gegen Rassismus

Brakel

Am 26.01.2022 feierte die Adolph – Kolping – Schule, Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen, als 1. Förderschule im Kreis Höxter, die festliche Schildübergabe im Rahmen des Projektes Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage und setzte damit ein klares Zeichen für einen respektvollen, wertschätzenden und toleranten Umgang miteinander.

Sowohl der Kreisdirektor Herr Schumacher als auch der Bürgermeister Herr Temme und die Geschäftsführerin der Kolping Schulwerke Frau Klare-Kurtenbach bezogen in ihren Worten klare Stellung für einen freundlichen und empathischen Umgang miteinander. Obwohl diese Feierlichkeit nur in einem begrenzten Rahmen stattfinden konnte, tat dies der freudigen Stimmung keinen Abbruch.

Bereits im Vorfeld sprachen sich alle Schülerinnen und Schüler der Schule für dieses Projekt aus und setzten sich kreativ mit der Thematik auseinander. Unterstützt wird die Schule von Frau Elüstü, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxters, und Herrn Gleisberg, der das Vorhaben im Vorfeld und auch fortwährend begleitet. Als Patin konnte Frau Roland, Leiterin der Jugendfreizeitstätte in Brakel, gewonnen werden, die sich auch in ihrem beruflichen Umfeld für Toleranz und Respekt einsetzt.

Im Rahmen der Titelverleihung hoben die Schülersprecher Leon und Luca deutlich hervor, dass an der Adolph-Kolping-Förderschule alle Menschen in ihrer Vielfältigkeit respektiert werden – unabhängig von Nationalität, Religion, körperlichen Merkmalen, sozialer Herkunft, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Weltanschauung. Selbstbewusst untermalten in diesem Zusammenhang auch alle Klassensprecher ihre Standpunkte. „Wir sind mutig“ oder „Wir lachen alle in der gleichen Sprache“-  diese und ähnlich wertvolle Botschaften brachten die Kinder betont stark zum Ausdruck. Dies beeindruckte nicht nur die Schulleitung Herrn Overbeck und Frau Echterling, sondern auch die Lehrkräfte und die geladenen Gäste. Der Kreisdirektor und der Bürgermeister zeigten und äußerten große Bewunderung für die Beiträge der Schülerinnen und Schüler.

Frau Leiden, Frau Menne und Frau Neudorf, die das Projekt an der Förderschule Lernen planen und koordinieren, betonten, dass man mit diesem Titel eine deutliche Haltung für ein weltoffenes Menschenbild demonstriert. Gemeinsam freuen sie sich, mit den Schülerinnen und Schülern weitere Projekte und Unterrichtsinhalte zu planen und zu gestalten. Eine besonderes Bonbon überbrachte die Geschäftsführerin Frau Klare-Kurtenbach: Sobald die aktuelle Situation dies zulässt, wird eine dem freudigen Anlass entsprechende Feier für alle Schülerinnen und Schüler sowie die geladenen Gäste im Sommer nachgeholt.

Verfasser: Stefanie Leiden; Friederike Menne, Sabine Neudorf

Exkursion Klasse 6a September 2021

Klettertag im Kletterzentrum des DAV in Brakel.

Einen spannenden Vormittag haben wir in der Kletterhalle verbracht.

Nach anfänglicher Angst sind alle mit Begeisterung  sogar 15 m hoch geklettert. Das war so super, dass wir sofort wieder zur Kletterhalle möchten.

 

 

 

 

Exkursion Klasse 6a September 2021

Wanderung am „Bilster Berg“ Nieheim

Gemeinsam sind wir, in Begleitung unseres Teilzeit- Schulhundes Fiene, durch den Nieheimer Wald gewandert. Wir haben viel entdeckt und hatten großen Spaß beim Picknick an der Jagdhütte.

Aktion der Klassen 3 und 5 zum neuen Schuljahr

 

 

 

 

 

 

 

Bei schönstem Sonnenschein entschlossen sich die Klassen 3, 5a und 5b ihre ganz persönlichen Herzenswünsche für das neue Schuljahr der Natur anzuvertrauen. Die liebevoll beschrifteten und gestalteten kleinen Boote wurden auf die Nethe gesetzt, mit der Hoffnung, dass die Wünsche in Erfüllung gehen.